Symbiose zwischen Bücherskorpionen und Bienen

Veröffentlicht

Bücherskorpione gehören seit Jahrhunderten zum Ökosystem der Bienen. Dadurch, dass die Pseudoskorpione Varroamilben vertilgen, können sie für einen gesunden Bienenstock sorgen. Mit dessen Scherenarmen können Bücherskorpione Varroamilben greifen. Die Giftzähne in den Scheren der Pseudoskorpione lähmen die Varroamilben innerhalb von Sekunden, sodass sie die Milben aussaugen können. Allerdings bleibt der kleine Freund nur im Bienenvolk, wenn die Bienen ohne Pestizide, Säure oder ähnliches behandelt werden. Die Puderzuckermethode kann gegebenenfalls hinzugezogen werden, damit Bienen auch varroafrei durch den Winter kommen. Sie ist aber keine effektive Alternative zum Bücherskorpion. Denn die Pseudoskorpione gehören als natürliche Feinde der Varroamilben zu Wegbegleitern der Bienen. Die beiden Tiere leben in einer naturgetreuen Symbiose. Deswegen lohnt sich das Sammeln, Fangen und Züchten oder Kaufen von Bücherskorpionen durchaus. So kann das ehemalige Ökosystem wiederhergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.